Planauflage für Umbau und Erweiterung des Toni-Areals

Zürich, 6. Februar 2008 - Das Toni-Areal in Zürich-West soll ab 2012 neu genutzt werden von der Zürcher Fachhochschule ZFH. In der zu grossen Teilen öffentlich zugänglichen Liegenschaft entstehen darüber hinaus rund 90 Mietwohnungen sowie Flächen für Veranstaltungen und Gastronomie. Ab 8. Februar 2008 ist das Projekt öffentlich aufgelegt. Gleichzeitig vermitteln die Baugespanne einen Eindruck von den Dimensionen des geplanten Hochschulzentrums mit zusätzlicher Nutzung. Der Beginn der Bauarbeiten mit einem Investitionsvolumen von rund CHF 350 Millionen soll Ende 2008 / Anfang 2009 erfolgen.

Das Projekt umfasst ein teilweise öffentlich zugängliches siebengeschossiges Hauptgebäude mit Dachpark, einen 75 Meter hohen, 22-stöckigen Hochbau sowie die bestehende, neu der Fussgängererschliessung dienende Rampe auf der Nordseite der Liegenschaft.

Der Hochbau wird mit einem Anbau ergänzt und um zehn Geschosse aufgestockt. Im bestehenden Flachbau sind fünf grosse, terrassierte Lichthöfe vorgesehen. Diese versorgen die innen liegenden Räume mit Tageslicht und können als Pausenzonen genutzt werden. Auf dem Flachbau, aufgestockt um ein Geschoss, wird ein begehbarer Dachgarten realisiert. Darüber hinaus erhält das gesamte Gebäude eine neue Fassade. Im Erd- und im Untergeschoss stehen 275 Parkplätze zur Verfügung.

Die gesamte Nutzfläche des vom Zürcher Architekturbüro EM2N entworfenen Projekts beträgt 92'000 Quadratmeter; davon belegen die Hochschulen 70'000 Quadratmeter. Die restlichen 22'000 Quadratmeter Mietfläche werden genutzt für Wohnen, Kultur, Unterhaltung und Freizeit sowie für Gastronomie und Verkauf.

Dank der Umsetzung verschiedener Massnahmen soll das Gebäude nach dem Umbau die Anforderungen des Minergie-Standards erfüllen.

Um den Schulbetrieb mit rund 5'000 Studierenden, Dozenten und Mitarbeitenden 2012 aufnehmen zu können ist geplant, die Um- und Neubauarbeiten Ende 2008 / Anfang 2009 in Angriff zu nehmen. Verantwortlich für die termingerechte Realisation des Projektes ist die Allreal Generalunternehmung AG. Das vom börsenkotierten Immobilienunternehmen Allreal zu finanzierende Investitionsvolumen (inklusive Mieterausbau) beträgt rund CHF 350 Millionen.

 

Fakten und Zahlen

Bauherrschaft Zürcher Kantonalbank / Allreal *
Projektentwicklung Zürcher Kantonalbank
Architektur EM2N, Zürich 
Totalunternehmer Allreal Generalunternehmung AG 
Projekt Fachhochschulhaus für rund 5’000 Studierende, Dozenten und Mitarbeitende, Raum für Veranstaltungen und Gewerbe; rund 90 Mietwohnungen
Nutzer (geplant)Zürcher Fachhochschule:
  • fünf Departemente der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)
  • zwei Departemente der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)
Grundstücksfläche 24'435 m²
Nutzfläche 92'000 m² ;davon für 
  • Fachhochschule: 70'000 m²
  • Veranstaltungen: 6’000 m²
  • Gewerbe (Gastronomie und Verkauf): 2’500 m²
  • Wohnen: 13’500 m²
Gebäudevolumen 491'000 m³
Bausumme Rund CHF 350 Millionen

 

Termine

Baubeginn (geplant)Ende 2008
Ende Realisation (geplant)Ende 2011
Aufnahme SchulbetriebJanuar 2012

* Die Eigentumsübertragung an die Allreal Toni AG erfolgt bei Baubeginn bzw. bis spätestens 

 

Medienstelle

Allreal-Gruppe 
Matthias Meier
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +41 44 319 12 67
Mobile +41 79 400 37 72
E-Mail matthias.meier@allreal.ch

Allreal-Gruppe
Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio mit der Tätigkeit des Generalunternehmers (Entwicklung und Realisation). Der Wert des Immobilienportfolios beläuft sich auf CHF 4.16 Milliarden. Im Geschäftsjahr 2018 betrug das abgewickelte Projektvolumen CHF 352 Millionen. In Zürich, Bern und Cham beschäftigt das Immobilienunternehmen über 230 Mitarbeitende. Allreal, mit operativem Sitz in Zürich, ist ausschliesslich in der Schweiz tätig. Die Aktien der Allreal Holding AG sind an der Börse kotiert.

Top